StartseiteNewsKaderSaisonLoungeGeschichteBilderVideosLustigesGästebuchLinksSponsorenSonstigesKontaktIntern
Nächstes Turnier:
Aktuelle News:
Bundesliga Zielwettbewerb
Eisstockmeisterschaft auf Kunsteis für Damen, Herren und Jugend Navi: Kesslerweg 8 D-70597 Stuttgart
Nächste Turniere: 08.12.2018 SWD-Meisterschaft Mixed 05.01.2019 ESC Zollikon-Küsnacht 26.01.2019 ESV Sarganserland 09.02.2019 Regionenpokal Damen 16.02.2019 Eintracht Frankfurt
rothaus__2_bs_original.jpg youtube_logo_05_bs_original.png logo.png rothaus_heute_DW_Re_409938p.jpg facebook_bs_original.png
01. Dezember 2018 Meldung 07:00 Uhr
badenova.jpg Central Hotel Freiburg.png Hekatron Brandschutz.jpg Jersey53.png Offsetdruck Bernauer.jpg R6JWwcCkv9Nr7SvMXddW.gif
Eisstock News 2015
21.05.2015 Freiburg verspielt sich den Turniersieg selber Nach starkem Turnier landen die Eisstock- schützen des EHC Freiburg auf dem 3. Platz beim Turnier der Eintracht Frankfurt am Vatertag. Zu Beginn nahm das Trio Team des EHC Freiburg mächtig Fahrt auf. Bereits im ersten Spiel konnten Timo, Saskia und Roland nach einem 0:6 Rückstand das Spiel noch mehr wie deutlich drehen und sich gegen den ES Solingen mit 22:6 durchsetzten. Es folgte ein starkes Spiel gegen den EC Krefeld in dem der EHC ebenfalls deutlich mit 29:3 gewinnen konnte. Auch die Eishoppers aus Bad Nauheim 2 sowie der SR Soest 2 kamen nur zu je einem geschriebenen 3er und mussten sich 23:3 und 25:3 geschlagen geben. Damit Stand der EHC Freiburg mit 8:0 Punkten und einer Quote von 6,600 klar auf Platz 1 der Tabelle. Doch die gegnerischen Mannschaften wurden stärker. Gegen den späteren Turniersieger, den FSV Bad Friedrichshall unterlag der EHC mit 19:3 und auch gegen den späteren Turnierzweiten vom RSV Büblingshausen musste man sich 20:10 geschlagen geben. Danach rollte die Treffermaschine des EHC aber wieder. Frankfurt 1 und 2 wurden mit 20:10 und 18:8 nach Hause geschickt. Duisburg Kaiserberg wurde mit 18:6 besiegt. Dann das wohl bitterste Spiel des Tages gegen den REC Heppenheim. Freiburg spielte gut, konnte aber gegen in diesem Spiel stark auftretende Heppenheimer nichts machen. Heppenheim zu diesem Zeitpunkt auf Platz 13 liegend konnte mit 11:9 die Oberhand behalten und vermieste damit dem EHC Freiburg den erhofften Turniersieg. Trotz der Niederlage die mächtig bitter war und auch spürbar in den Köpfen hing, konnte sich Freiburg weiter souverän zeigen und siegte gegen Schwarz-Rot Soest mit 14:8 und gegen Bad Nauheim 1 mit 20:10. Im letzten Spiel für Freiburg (danach Zwangspause und reguläre Pause) kam es noch zum Showdown zwischen dem FC Penzing um den letzten Podestplatz. Nach einem starken Spiel beider Teams konnte sich der EHC Freiburg knapp aber verdient mit 13:11 durchsetzten und sich vorerst den 3. Platz sichern. Nun hieß es in der Pause auf den Fehler der Konkurrenz hoffen, doch Friedrichshall und Büblingshausen Liesen keine Fehler zu. Gewannen jeweils die letzten beiden Spiele und sicherten sich damit Platz 1 und 2. Der EHC Freiburg war trotzdem stolz auf den 3. Platz mit 22:6 Punkten und einer Quote von 1,898. Platz 4 ging an den FC Penzing (21:7; 1,538). Tabelle und Kehrenkarte finden Sie hier.
20150514_173519.jpg