For the complete experience, please enable JavaScript in your browser.
StartseiteNewsKaderSaisonLoungeGeschichteBilderVideosLustigesGästebuchLinksSponsorenSonstigesKontaktIntern
Nächstes Turnier:
Aktuelle News:
Freundschaftsturnier des HESC Luxemburg
Eisstockturnier auf Kunsteis für 15 Mannschaften offen Navi: 42 Route de Bettembourg LUX-1899 Kockelscheuer
Nächste Turniere: 08.04.2017 HESC Luxemburg (Eis) 29.04.2017 STV Dornbirn 29.04.2017 BWM DUO 01.05.2017 EV Rankweil 06.05.2017 ESC Soorsischliifer Sursee
Mueller.v1111.pngrothaus__2_bs_original.jpgBernauer.jpg254_0.jpgyoutube_logo_05_bs_original.pnglogo.pngrothaus_heute_DW_Re_409938p.jpgfacebook_bs_original.png
08. April 2017 Meldung 09:00 Uhr
LOGO_Beck_2.jpgallbuyone-Eventshop.jpg
Luxemburg HESC.bmp
News 2012
22.10.2012 EHC vergibt den Turniersieg Der EHC Freiburg (Timo, Roland, Klaus, Michaela) hat am vergangenen Samstag beim offenen Eisturnier in Rigi (Schweiz) den Turniersieg gleich zweimal ver- schenkt. Bei der ersten Niederlage hätten der EHC mit 16:0 in Führung gehen können, vergibt aber den 9er und schieb den Damen des ESC Zug die Daube zum 3er hin. Am Ende verliert der EHC mit 12:14. Die zweite Niederlage gegen den ESC Zweisimmen-Rinderberg war nicht abwendbar, aber bei der dritten Niederlage war es noch bitterer als bei der ersten. Nach 5 Kehren lautet der Spielstand 11:14 für den ESC Frauenfeld. Nach einem tollen Schuss von Timo, Stand ein 3er zum Unentschieden. Kein Gegner-Stock mehr im Feld und alle 4 Stöcke schon aufgebraucht. Dazu noch 2 Nachschüsse auf Seiten des EHC. Doch leider verhungerte Michaela knapp und machte damit die 3 Punkte Abzug. Roland konnte ins Feld Massen, aber trotzdem hieß dann der Endstand 13:14. Alle weiteren Spiele konnte der EHC für sich entscheiden, auch den lange führenden und ungeschlagenen AEV Aarau konnte der EHC deutlich mit 20:8 besiegen. Doch am Ende fehlte 1 Punkt zum Turniersieg. Punktgleich mit dem Turniersieger ESC Züri-Leu 14:6 und dem ESC Zweisimmen mit ebenfalls 14:6, wurden die Wölfe auch mit 14:6 Punkten nur dritter weil die schlechteste Quote der drei Podest-Teams zu Buche Stand. Trotzdem ein toller Erfolg für den EHC die das Turnier als Training für die 1. Bundesliga nächste Woche ansahen und dann gab es ja noch 180 Franken Preisgeld für diesen tollen 3. Platz.