Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
StartseiteNewsKaderSaisonLoungeGeschichteBilderVideosLustigesGästebuchLinksSponsorenSonstigesKontaktIntern
Nächstes Turnier:
Aktuelle News:
Freundschaftsturnier des ESC Seltmans
Eisstockturnier auf Asphalt-Bahnen für 9 Mannschaften offen Navi: Heinrich-Nikolaus-Straße 3a D-87480 Seltmans
Nächste Turniere: 29.07.2017 SV Böblingen 29.07.2017 Haching 24h Turnier 13.08.2017 ESC Langenargen 19.08.2017 ESC Götzis 27.08.2017 CDE Dornbirn
rothaus__2_bs_original.jpgyoutube_logo_05_bs_original.pnglogo.pngrothaus_heute_DW_Re_409938p.jpgfacebook_bs_original.png
22. Juli 2017 Meldung 12:30 Uhr
badenova.jpgCentral Hotel Freiburg.pngHekatron Brandschutz.jpgJersey53.pngOffsetdruck Bernauer.jpgcache_2439729434.png
Eisstock News 2014
23.07.2014 Klasse Wetter und 50 Jahre ESC Stuttgart-Vaihingen Am vergangen Wochenende stand das Eisstockturnier des ESC Stuttgart-Vaihingen auf dem Programm, welches im Zeichen des 50. Vereinsjubiläums stand. Im Jahre 1964 wurde der Verein mit den Vereinsfarben Grün-Weiß gegründet. Bis heute ist er der erfolgreichste Verein aus Baden-Württemberg. Über 6000 Turniere wurden gespielt im Schnitt über 80 Turniere im Jahr, das Rekordjahr war mit über 180 Turnieren das Jahr 2005. So viele Titel, Medaillen und Pokale wurden abgeräumt. Jedes dritte Turnier wurde im Durchschnitt auf den Plätzen 1-3 belegt. Welch ein Erfolgserlebnis. Wir gratulieren hiermit nochmals dem ESC Stuttgart-Vaihingen zu 50 Jahren Eisstocksport in Baden-Württemberg und auf viele weitere und hoffentlich genauso erfolgreiche Jahre. Aber nun genug der lobesreden kommen wir zum Sportlichen Der EHC Freiburg trat beim ESC Stuttgart-Vaihingen beim DUO-Herren und DUO-Mix an. Während es für Klaus und Peppi beim DUO Herren nicht lief, konnten sich Michaela und Timo stark präsentieren. Begünstigt von etlichen Fehlern Ihrer Gegner spielten sich die beiden wahrlich in einen Rausch. Zuerst gab es einen Sieg gegen den SV Böblingen, danach gegen den CDE Dornbirn 2. Das Tagesziel zwei Spiele zu gewinnen war bereits erfüllt aber aufgeben wollte keiner. Gegen den TV Ebhausen gab es nach hartem Kampf ein gerechtes unentschieden. Danach gab es schon den nächsten Sieg zu feiern und zwar gegen den FSV Bad Friedrichshall 1. Spiel 5 war dann ein waren Spitzenspiel. Der aktuelle Tabellenführer und spätere Turniersieger die Spg. Donaueschingen/Glashütte kam mit 4 Siegen aus 4 Spielen. Der EHC Freiburg mit 3 Siegen und 1 Unent- schieden als Tabellenzweiter. Klar und deutlich gewann Freiburg und sicherte sich die Tabellenführung. Leider nicht lange. Es folgte eins der kuriosesten Spiele der Vereinsgeschichte. Durch die übermäßige Freude wurde man von der Spg. Ess- lingen/Vaihingen regelrecht an die Wand gespielt. Nach 3 Kehren lag der EHC bereits 17:0 zurück. Kämpfte sich auf 16:17 heran und dann kam die letzte und entscheidende Kehre 6. Nach dem Esslingen/Vaihingen alle Stöcke weg hatte stand bereits der 3er für Freiburg das Spiel war eig. Schon gewonnen. Noch 2 Nachschuss auf eigener Seite und dann das. Michaela spielte am Zielfeld vorbei, Abzug für Freiburg. Timo musste den 5er machen und in der Mitte war alles Ziemlich eng. Er wabbelte mit Seinem Stock rein und Stand. Würde es reichen??? Nein, beim messen fehlten ganze 2 mm zum 5er und damit zum Sieg drei minus drei die letzte Kehre und damit der 17:16 Erfolg für die Spg. Esslingen/Vaihingen. Aus diesem Schock erholte sich Freiburg nicht mehr. 0:34 die Niederlage gegen den FSV Bad Friedrichshall 1. Danach die Niederlage gen den AEF Aalen, die zu diesem Zeitpunkt noch keine Punkte erspielt hatten und vor der Pause noch eine 0:30 klatsche vom CDE Dornbirn 1. Freiburg rutschte sieben Plätze nach hinten, verringerte die Stockquote von 1,900 auf 0,700 und schob sich unauffällig und total erschöpft in die Pause. In der Pause leichte Motivationsverusche und mit frischem Elan in das letzte Spiel gegen den ESC Imst im Tirol. Die Tiroler hatten gegen hellwache Freiburger keine Chancen. 24:5 der Sieg im letzten Spiel für Freiburg und ein doch zum Schluss versöhnlicher 6. Platz mit 11:9 Punkten. Schade es war wieder deutlich mehr drin, aber Platz 6 ist weit über den Erwartungen vor dem Turnier. Beim DUO Herren reichte es für Klaus und Peppi nur zum vorletzten Platz. Es gab nur 1 Unentschieden und den Sieg gegen den ESC Stuttgart-Vaihingen zu bejubeln.
Vaihingen.JPG