For the complete experience, please enable JavaScript in your browser.
StartseiteNewsKaderSaisonLoungeGeschichteBilderVideosLustigesGästebuchLinksSponsorenSonstigesKontaktIntern
Nächstes Turnier:
Aktuelle News:
Deutsche Meisterschaft Mixed 2017
DM Mixed auf Natureis für 2 x 11 Mixed-Mannschaften Navi: Stadionstraße 8 D-84478 Waldkraiburg
Nächste Turniere: 11.03.17 ESC Am Bachtel 18.03.2017 EHC Freiburg 19.03.2017 EHC Freiburg 08.04.2017 HESC Luxemburg (Eis) 29.04.2017 STV Dornbirn
Mueller.v1111.pngrothaus__2_bs_original.jpgBernauer.jpg254_0.jpgyoutube_logo_05_bs_original.pnglogo.pngrothaus_heute_DW_Re_409938p.jpgfacebook_bs_original.png
25. Februar 2017 Meldung 08:00 Uhr
LOGO_Beck_2.jpgallbuyone-Eventshop.jpg
DESV.jpg
News 2013
25.03.2013 Gerettete Turniere in Freiburg Der 43. internationale Schwarzwaldpokal und das 13. internationale Rothaus DUO Turnier konnten doch durchgezogen werden. Leider war das Turnier von der Grippewelle überschattet worden. Beim Herren Turnier musste der ESC Brünnli auf Grund von Grippe ausfällen absagen, beim DUO waren es die National- mannschaft Israel sowie die zweite DUO Mannschaft von Donaueschingen. Zudem kamen noch eigentlich alle Freiburger, die das Turnier trotz vieler Grippe geschwächter so gut wie möglich über die Bühne gebracht haben. Das Eis war leider nicht so gut in Schuss wie letztes Jahr, da beim Riefeneisgestell 2 Halterungen kurzfristig abgebrochen waren. Aber ansonsten war alles top in Schuss, um einen guten und fairen Wettkampf zu gewährleisten. Pünktlich um 7.00 Uhr pfeifte dann Schiedsrichter Roland Flamm das Turnier und die folgenden 168 Spiele beim Herren und DUO Turnier an. Es sollten spannende Turniere werden. Während sich beim DUO Turnier die ersten 3 Teams absetzten konnten und auch der Sieger schnell fest stand, war es beim Herren Turnier spannend bis zum letzten Spiel. Bei DUO Turnier konnte sich der ESC Stuttgart-Vaihingen mit Sonja und Daniel Butterweck den Insgesamt 5. Turniersieg beim Rothaus DU Turnier sichern. Mit 24:0 Punkten und einer Stockquote von 3,644 konnte sie die anderen Teams deutlich distanzieren. Zwischen Platz 2 und Platz 3 musste am Ende die Stock- quote entscheiden. Zweiter wurde damit der SV Mühlhausen mit Christian Teubl, Moritz Günter und Herbert Teubl, die das allererste mal den Weg in das Freiburger Eisstadion fanden. Sie konnten mit 20:4 Punkten und einer Quote von 2,922 den zweiten Platz behaupten. Dritter wurde der ESC Zollikon-Küsnacht mit Bruzzoo (Jörg Brun) und Clau Cavegn, die ebenfalls 20:4 Punkte aber nur eine Stockquote von 2,160 erreichten. Auf Platz 4 folgte die Eintracht aus Frankfurt mit Marion Steiner und Stefan Diegelmann (16:8 Punkte 1,247), fünfter der SV Lochau 1 mit Robert Pienz und Harald Rüscher (14:10 Punkte 1,179). Auf Platz 6 der letztjährige Turniersieger SV Untermeitingen in anderer Besetzung mit Andreas Scholz und Hans-Jörg Herber (12:12 Punkte 1,163). Auf den weiteren Plätzen der ESC Langenargen (Isabella und Josef Beck; 12:12 Punkte 0,901), der ESC Thierachern (Michael Rösti und Fredi Turtschi; 8:16 Punkte 0,853), der SV Böblingen (Richard Spörle und Berthold Tonch; 8:16 Punkte 0,844), ESC Soorsischliifer Sursee (Hans-Jörg Schlüssel und Werner Ziswiler; 8:16 Punkte 0,707), der SV Lochau 2 (Johann Tscherner und Wolfgang Gorbach; 6:18 Punkte 0,521), die Spielgemeinschaft ESC Stuttgart-Vaihingen/EHC Freiburg (Christel Mößner und Klaus Winklinger; 4:20 Punkte 0,395) und auf dem letzten und 13. Platz die DEG Eiswiese Donau- eschingen mit Bianca Eisele und Ivan Bister mit ebenfalls 4:20 Punkten und einer leider schlechteren Quote von 0,343. Beim Herrenturnier wurde es ein bisschen spannender. Zum 4. mal konnte der CDE Dornbirn sich den Turniersieg beim Schwarwaldpokal sichern. Mit den Spielern Markus Lukas, Horst Hafner, Steffen Hoffmann und Jörn Vogelauer und konnten die Vorarlberger 26:2 Punkte und eine Quote von 2,794 erspielen und sich damit den Turniersieg holen. Zweiter wurde der letztjährige Turniersieger vom ESC Zweisimmen-Rinderberg mit Heinz Knöri, Andreas Bischoff, Thomas Hild- brand und Bernhard Vorderegger. Sie kamen auf 23:5 Punkte und eine Quote von 1,970. Die Mannschaften auf den Plätzen 3 bis 10 trennten gerade einmal 2 Punkte. Unglaublich, 8 Teams nur 2 Punkte getrennt. Das beste Ende hatte auf Platz 3 der ESC Götzis mit Paul Siegele, Johann Strasser, Hubert Feuerstein und Werner Burtscher. Sie erkämpften sich 18:10 Punkte und eine Quote von 1,714. Punktgleich auf Platz 4 der ESC Frauenfeld mit Harald Koller, Gustel Warzer, Marcel Bühler und dem Freiburger Erich Winklinger, sie schafften ebenfalls 18:10 Punkte und eine Quote von 1,587. Auch mit 18:10 Punkten aber nur einer Quote von 1,253 der ESV Friedrichshafen auf Platz 5 mit Roland Schäfer, Wolfgang Helfen, Dietmar Bucher und Raffael Tomasi. Auf Platz 6 mit einem Punkt Rück- stand auf Platz 3 der ESC Langenargen mit den Spielern Florian Morandell, Marius Kindermann, Marc Schraff und dem Freiburger Josef Ferk. Sie schafften 17:11 Punkte und eine Quote von 0,843. Von Platz 7 bis Platz 10 kamen dann die nächsten Punktgleichen die nur 2 Punkte Rückstand auf Platz 3 hatten. Das beste ende hier hatte der EC Altötting mit Andreas Hagenberger, Reinhard Oppel, Elmar Anzenberger und Richard Mödl. Sie kamen auf 16:12 Punkte und eine Quote von 1,906. Platz 8 ging an den punktgleichen ESC Carinthia Dornbirn mit Mario Tavernaro, Ante Herceg, Erwin Braunstein und Willi Fleck, die 16:12 Punkte und eine Quote von 1,429 schafften. Auch mit 16:12 Punkte auf Platz 9 der SC Bietigheim-Bissingen mit August Büssing, Thomas Büssing, Ralph Apelt und Stefan Flentje, die eine Quote von 1,250 erreichten und ebenfalls mit 16:12 Punkten aber nur einer Quote von 1,165 erreichte die ESG Mönchweiler mit Stefan Hager, Manfred Euler, Dieter Heger und Kalle Häbich. Dahinter der ESC Am Bachtel mit Otto Hürtmann, Fredi Dal Molin, Armin Wegas und Beat Schaufelberger. Sie schafften 12:16 Punkte und eine Quote von 1,060. Platz 12 geht an den REC Heppenheim mit den Spielern Franz Müller, Dirk Müller, Richard Wagner und Simon Hahn. Sie erreichten 6:22 Punkte und eine Quote von 0,627. Punktgleich auf Platz 13 der ESC Schömberg. Die Spieler Herbert Hauser, Michael Heinrichs, Karl Georg Hauser und Wolfgang Kraft erreichten ebenfalls 6:22 Punkte aber nur eine Quote von 0,331 und auf dem letzten Platz der ESC Soorsischliifer Sursee mit den Spielern Robert Dickerhof, Oskar Helfen-stein, Paul Christen und Roland Kupper. Sie schafften leider nur 2:26 Punkte und eine Quote von 0,280. Besonderheit nach dem Turnier war, dass der Übernachtungsgutschein in der Tombola das erste Mal in 5 Jahren nicht nach Zollikon-Küsnacht ging.