For the complete experience, please enable JavaScript in your browser.
StartseiteNewsKaderSaisonLoungeGeschichteBilderVideosLustigesGästebuchLinksSponsorenSonstigesKontaktIntern
Nächstes Turnier:
Aktuelle News:
Deutsche Meisterschaft Mixed 2017
DM Mixed auf Natureis für 2 x 11 Mixed-Mannschaften Navi: Stadionstraße 8 D-84478 Waldkraiburg
Nächste Turniere: 11.03.17 ESC Am Bachtel 18.03.2017 EHC Freiburg 19.03.2017 EHC Freiburg 08.04.2017 HESC Luxemburg (Eis) 29.04.2017 STV Dornbirn
Mueller.v1111.pngrothaus__2_bs_original.jpgBernauer.jpg254_0.jpgyoutube_logo_05_bs_original.pnglogo.pngrothaus_heute_DW_Re_409938p.jpgfacebook_bs_original.png
25. Februar 2017 Meldung 08:00 Uhr
LOGO_Beck_2.jpgallbuyone-Eventshop.jpg
DESV.jpg
Eisstock News 2014
26.03.2014 Kleiner Rückblick auf die zurückliegende Wintersaison 2013-2014 Begonnen hat die Wintersaison 13-14 bereits am 28. September mit dem Freundschaftsturnier in Frauenfeld. Da vorher nicht trainiert werden konnte, war es der erste Auftritt auf Eis des EHC Freiburg. Das machte sich auch auf die Platzierung bemerkbar. Platz 9 am Ende der 12 Teams, nicht berauschend aber ok. Nach dem Turnier gingen die Planungen für das eigene Turnier im März in die heiße Phase, die Einladungen wurden gedruckt und am 01. Oktober wurden die Einladungen an insgesamt 95 Vereine versendet. Bereits nach 18 Minuten meldet der 1. Verein seine Mannschaft. Am 2. Tag war die Hälfte der Startplätze bereits weg. Eine Woche nach dem Turnier in Frauenfeld, standen die Wölfe erneut auf dem Eis. Beim Freundschaftsturnier des ESC Zweisimmen-Rinderberg, die ihre Winterturniere in der Kunsteishalle in Wichtrach austragen, lief es schon deutlich besser. Leider gab man die letzten beiden Spiele noch ab und rutschte auf Platz 7 zurück. Nach dem Turnier meldeten noch ein paar Schweizer Teams für die beiden Turniere in Freiburg im März. Damit waren bis auf 2 Herren Startplätze alle Teams für das Turnier im März gefunden und das innerhalb von 5 Tagen. Am Sonntagabend gegen 19:00 Uhr waren auch die letzten beiden Startplätze vergeben und bei DUO Turnier sammelten sich die ersten Nachrücker die am 6. Tag nach Versenden der Einladungen bereits zu spät waren. Am 12. Oktober fanden dann die 2. Bundesliga der Herren und das Damen-DUO des TV Ebhausen statt. Die Herren starteten mit viel Euphorie in das Turnier um den direkten wiederaufstieg in die 1. Bundesliga perfekt zu machen, wurden aber sehr sehr schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Mit der großer Hilfe des Schiedsrichters des ESC Glashütte. Gleich in Spiel 1 gegen den ESC Stuttgart-Vaihingen überschlug sich auf Kehre 5 ein Stock der Vaihinger rollte über das Eis und flitze durch das Feld an die Bande. Der Schiedsrichter entschied trotz vehementer Proteste der Freiburger, dass es keine 3 Punkte Abzug gibt, obwohl Vaihingen zu diesem Zeitpunkt gezählt hatte. Laut der Regel 342i gibt es immer Abzug bei einem sich rollenden bzw. Überschlagenden Stock, wenn die eigene Mannschaft gezählt hat, weil dieser Stock als ungültig zu werten ist. Auf diese Regel wollte der Schiedsrichter nicht eingehen. Freiburg verlor dann 13:11 und die Diskusionen gingen weiter. Da der EHC eigens ein Formular ausgedruckt hatte wo die Regel erklärt und mit einem zu verstehenden Text vom deutschen Schiedsrichterobmann drauf war, wollten sie nach dem Spiel trotz der Niederlage den Schiedsrichter vom ESC Glashütte über den Sachverhalt aufklären, doch die Antwort war: Das interessiert mich nicht was auf dem Zettel steht und wie die Regel genau auszulegen ist. Ich Entscheide es so wie ich möchte“!!! Klasse Aussage von einem C-Schiedsrichter bei einer 2. Bundesliga. Zum Glück wird die Regel auf 1. Oktober 2014 geändert. Danach lief bei Freiburg nix mehr zusammen. Am Ende war es der letzte Platz. Auf der Anderen Seite der Eisfläche spielten Sabrina und Saskia beim Damen-DUO groß auf. Sie holten sich Platz 2. Nachdem innerhalb von 14 Tagen bereits 41 Meldungen für die Turniere in Freiburg eingegangen waren und nur 31 Mannschaften spielen konnten, überlegten sich die Freiburger am Sonntag noch mal 2 Eisturniere nachzulegen. Alle Vorbereitungen wurden im schnellverfahren über die Bühne gebracht. Am 19. Oktober traten die Freiburger Damen beim Deutschen Pokal in Waldkraiburg an. Nach einem überragenden Auftritt und einem unerwartet guten 7. Platz in der Gruppe, konnten die 4 Freiburger Damen auch das Platzierungsspiel für sich entscheiden und wurden mit Platz 13 und dem besten Ergebnis der Vereinsgeschichte belohnt. Und wiederum nur eine Woche später ging es weiter. Die Damen waren auf dem Weg zur 1. Bundesliga Südwest, die Herren auf dem Weg in die Schweiz zum ESC Worb. Die Damen des EHC Freiburg zeigten gute Leistungen und wurden mit dem 3. Platz nach der Vorrunde belohnt. Bei den Herren lief es am Anfang richtig gut. Nach über der Hälfte des Turnieres Stand sie immer noch auf Platz 2 rutschen in den letzten Partien aber bis auf Platz 6 zurück. Am 09. November waren die Damen dann zu Gast in Stuttgart um sich für die Deutsche Meisterschaft zu Qualifizieren und es war super. Platz 3 aus der Vorrunde war Geschichte. Die Damen spielten bärenstark auf und schoben sich bereits früh auf Platz 2 vor. Diesen Platz behielten sie bis zum Ende und wurden damit mit der Silbermedaille belohnt. Am 16. November war der EHC Freiburg dann beim CDE Dornbirn zu Gast. Wie immer ein top organisiertes Turnier mit Klasse Eis und einer wunderschönen Tombola. Der EHC in der stärkeren Gruppe konnte phasenweise gutes Eisstock zeigen und wurde am Ende mit Platz 9 der 15 Mannschaften belohnt. Auf den 8. Platz in Zug beim Niklaussen-Turnier folgte eine schlechte Leistung der Mixed- Mannschaft beim Regionenpokal Mixed. Zum zweiten Mal in Folge verpasste der EHC die Teilnahme am Deutschen Pokal im Februar. Der Jahreswechsel schien dem EHC Freiburg gut getan zu haben. Die Abteilung Swiss konnte zwar nur Platz 11 in Zollikon-Küsnacht holen, aber der EHC war am gleichen Tag auch noch in Rankweil vertreten. Wo der EHC wieder in der stärkeren A-Gruppe einen überragenden 4. Platz einfahren konnten. Eine Woche später am 10. Januar folgte das Highlight des diesjährigen Winters. Mit dem Flugzeug ging es zum Turnier des EC Krefeld und der Flug schien gut zu tun. Nach dem 4. Platz in der Vorrunde spielten sich die Wölfe über die Bahnenspiele von Bahn 4 auf Bahn 2 und trafen dort auf die Eishoppers Bad Nauheim zum Spiel um Platz 3. Der EHC ließ den Nauheimern keine Chancen. Führte nach 3 Kehren bereits mit 19:0, auch wenn es am Ende 19:15 ausgegangen ist. Platz 3 von 20 Mannschaften war eine überragende Leistung und damit eine verdiente Heimreise mit dem Zug und dem Pokal. Nach der Absage zur Deutschen Meisterschaft folgte Platz 5 beim ESV Sarganserland und die Woche drauf ging es am Regionenpokal um alles. Die erneute Teilnahme am Deutschen Pokal im Oktober 2014. Die Herren hielten sich wie erwartet im Mittelfeld auf und die Damen wollten unbedingt unter die ersten 5 oder sogar eine Medaille doch es kam noch besser. Der EHC Freiburg konnte das allererste mal in der Vereinsgeschichte den Regionenpokal für sich entscheiden und ist damit Pokalsieger 2014, wer hätte das gedacht gehabt. Es folgte am 8. März Platz 10 des Team Swiss beim ESC am Bachtel und nur 7 Tage später reisten in zwei Tagen 46 Mannschaften aus Deutschland (BW, Bayern, Hessen, NRW), der Schweiz, Österreich und sogar Luxemburg nach Freiburg an, um sich in den 4 Turnieren zu messen. Der wohl beeindruckenste Eindruck hinterließ der ESC Solothurn. Sie setzten sich beim 44. Int. Schwarzwaldpokal mit 24:0 Punkten und einer Quote von über 4,000 durch. Das Rothaus DUO gewann die Spg. Krefeld/Penzing. Am Sonntag triumphierten beim DUO die Schömberger und beim Trio der REC Heppenheim mit Hilfe des Freiburgers Timo. Jetzt folgt der königliche Abschluss der Wintersaison mit dem Eisturnier beim HESC Luxemburg am 05. April. Danach geht es im Sommer wieder kräftig zur Sache.